twelve CAPITAL
Der Fondsmanager investiert in sogenannte CAT Bonds. Sie werden ausgegeben, um dem Sponsor einen Schutz vor versicherten Naturkatastrophen zu gewährleisten. Der Investor in CAT Bonds übernimmt das Risiko der Naturkatastrophen und erhält dadurch ein ähnliches Risiko/Ertragsprofil wie eine Rückversicherung.

Zu einer noch jungen und weitgehend unbekannten Anlageklasse gehören Insurance Linked Securities (ILS), auch CAT-Bonds genannt. Hinter diesem Namen verbergen sich in Anleihen verbriefte Versicherungsrisiken. Die Sponsoren dieser Anleihen – in der Regel Versicherungsunternehmen oder Rückversicherer – versuchen dadurch den finanziellen Schaden, der ihnen durch Naturkatastrophen entstehen kann, zu kompensieren. Es werden hierzu Zweckgesellschaften gegründet welche Risiken anschließend verbriefen. In der Vergangenheit haben auch einige von Naturkatastrophen besonders betroffene Industrieunternehmen als Sponsoren fungiert (z. B. Eisenbahnunternehmen in Japan). CAT- Bonds decken hauptsächlich die Schadensereignisse aus den Sparten Erdbeben, Hurrikan und Taifun ab. Der größte Markt für diese Anleihen sind die USA.

Mit einer Investition in diese Anlageklasse agiert man quasi wie eine Rückversicherung: treten keine Schäden auf, wird eine Prämie vereinnahmt, bei einem Schadensereignis wird auf das Investment zurückgegriffen. CAT-Bonds sind deshalb nahezu unbeeinflusst vom täglichen Geschehen auf den Börsen und entwickeln sich unabhängig von traditionellen Anlageklassen.

Der Twelve Falcon Insurance Linked Strategy Fonds investiert in etwa 80 – 90 unterschiedliche CAT-Bonds mit verschiedenen Schadensereignissen. Das Portfolio kann nach Region, Naturereignis und Schadenshöhe differenziert werden. Der Fonds wurde 2010 aufgelegt und wird von einem erfahrenen Team von Zürich aus verwaltet. Fondsanteile sind wöchentlich handelbar.

Das Jahr 2013 war in Bezug auf Naturkatastrophen ein eher ruhiges Jahr und der Twelve Falcon Insurance Linked Strategy Fonds konnte das Jahr mit einer Rendite von +5,83% beenden. Dagegen war 2011 – als das schwere Erdbeben mit einer Richter-Skala von 9 Japan heimsuchte – ein schlechtes Jahr. Der Fonds konnte die entstandenen Verluste nicht komplett kompensieren und verlor auf Sicht des Kalenderjahres 2011 -0,45%. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist jedoch kein Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Durch die Unabhängigkeit der Anlageklasse zu klassischen Investments wie Aktien und Renten tragen CAT-Bonds zur Streuung des Portfolios bei und sind im Rahmen der Core-Satellite-Strategie als Satelliteninvestment zu sehen.

Die Papiere sind gleichwohl mit Risiken behaftet. Sie partizipieren bei CAT Bonds an Versicherungsprämien und müssen bei Schadenseintritt mit einem Teil- oder Totalverlust bei CAT-Bonds rechnen. Das Investment erfolgt in einem sehr engen Marktsegment. Bei bestimmten Marktlagen kann es schwierig sein, kurzfristig einen Käufer für diese Papiere zu finden. Auch können Vertragspartner (Sponsoren) in die Insolvenz gehen und offene Forderungen des Fonds nicht mehr oder nur teilweise begleichen. Dadurch entsteht ein Wiederveranlagungs- und Kursrisiko.

Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen. Alleinverbindliche Grundlage für den Erwerb sind die Wesentlichen Anlegerinformationen sowie der Verkaufsprospekt und Berichte.